Kurzgeschichte zum Film

Die Geschichte des Schmalfilms begann in den 20iger Jahren. Anfang der 30iger brachte Kodak den ersten Doppelachtfilm auf den Markt. Dieser wurde nun auch für Amateur- und Hobbyfilmer erschwinglich und hielt Einzug in die Haushalte.

Mitte der 60iger Jahre setzte sich das Super8 Format gegenüber dem Normal 8 Film mit seiner verbesserte Filmqualität durch. Auf seinem Höhepunkt, Ende der 70iger Jahre, war der Super8 Film weit verbreitet und wurde von dem aufkommenden Videoformaten abgelöst.

Das Videoformat wurde speziell auf Privatanwender zugeschnitten (Video Home System) und die Herstellung von Kauf- und Verleihkassetten boomte. Videoformate wie Betamax und Video2000 wurden Ende der 80ziger Jahre durch das VHS Format ersetzt.


 

Kurzgeschichte zu Dias

Als Dia bezeichnet man einen fotografischen Film, welcher in einer natürlichen Ansicht Farbe und Grauwerte zeigt. Der Diafilm verbreitete sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, da man durch ihn günstige Farbbildern herstellen konnte. Der hohe Kontrastumfang, macht ihn trotz des digitalen Zeitalters interessant.

Da der hohe Kontrastumfang nur eingeschränkt auf Papier wiedergegeben werden kann, präsentiert man heute die Dias in einer Diashow auf dem Computer oder Fernsehgerät.

 

Kurzgeschichte zur Schallplatte

Im Jahr 1930 vermarktete RCA Victor die erste Vinylschallplatte. Die Scheibe hatte einen Durchmesser von 30 cm, war nahezu unzerbrechlich und wurde mit einer Wiedergabegeschwindigkeit von 33⅓ Umdrehungen pro Minute abgespielt.

Ende der 30iger Jahre gingen einige Radiosender in den USA dazu über, vorgefertigte Werbespots und Radioprogramme auf Vinyl zu pressen, da diese beim Versand nicht zerbrachen. Da während des Zweiten Weltkriegs Schelllack rar wurde, forcierte man die Verwendung von Vinyl.

1949 stellte man die 7 Zoll (18 cm) Single Schallplatte vor, die mit einer Wiedergabegeschwindigkeit von 45 Umdrehungen pro Minute abgespielt wurde. Beide Formate wurden aus PVC gefertigt und verwendeten die Mikrorille, die den Einsatz von kleineren Nadeln ermöglichte und eine wesentlich bessere Klangqualität aufwies.